Neues vom Bürgermeister: Unterstützung für die Feuerwehr!

Liebe Nachbarinnen und Nachbarn,

die „Sommerpause“ ist vorbei und so habe ich am vergangenen Freitag meinen Antrittsbesuch bei unserer Freiwilligen Feuerwehr gemacht. Um es vorweg zu nehmen: ich habe mich sehr wohl gefühlt. Klar, die Kameradinnen und Kameraden haben mir ordentlich auf den Zahn gefühlt, es war aber auch für mich überaus lehrreich. Mir war nicht bewusst, dass sich die Kameradinnen und Kameraden jeden Freitag treffen, geschweige denn was sie da genau machen.

Offensichtlich teilen sind die Freitagabende in 3 Abschnitte:

  1. Zusammenkommen, Klatsch
  2. Prüfung und Pflege von Gerät und Einsatzbereitschaft
  3. Glückwünsche, Rückblick, Ausblick, Allgemeines

Beeindruckt hat mich die Professionalität. Die klaren Ansagen zu den notwendigen Pflege- und Wartungsmaßnahmen, das fachliche Miteinander, jeder wusste, worum es geht und was er zu tun hatte. Ich war erstaunt, wieviel private Zeit jeder in seine Aus- und Weiterbildung steckt, auch wenn ich feststellen musste, dass offensichtlich der Wille zur Weiterbildung die Ausbildungsmöglichkeiten des Kreises erheblich übersteigt (eine erste Baustelle für den BGM).

Die Gemeinde hat gern sehr viel Geld in die Ausstattung unserer Feuerwehr investiert und wird es weiterhin tun. Das neue Tankfahrzeug ist schon fast bestellt (da fehlt nur noch die Förderzusage vom Land). Die Neugestaltung der Nebenwache in Klein Kussewitz ist in Planung. Es wird sich auch einiges bei der Bereitstellung von Löschwasser im Gemeindegebiet tun!

Beim „geselligen“ Abschnitt des Freitags gab’s dann auch die Informationen, bei denen ich besonders die Ohren gespitzt habe:
Da waren zunächst die Glückwünsche an die Geburtstagskinder, die laut bejubelt wurden, dann viele Informationen zu den anstehenden Gesundheitsprüfungen, Kursen, Weiterbildungen... und dann der Bericht des Wehrführers zu einer Hilfsaktion für die „Große Stadt“.  Die dortigen Kameraden der Berufsfeuerwehr hatten unsere „Dorffeuerwehr“ gebeten, ihr zu Ausbildungszwecken mit unserem Leiterfahrzeug auszuhelfen!!! Das war schon bemerkenswert. Hilfsbereitschaft ist eine ziemlich fetzige Eigenschaft und fühlt sich wunderbar an – eine Kernkompetenz der Gemeinde Bentwisch:-):-):-)! Schön wäre es natürlich, wenn dies keine Einbahnstraße wird ;-).

Dass allerdings bei 54 Aktiven die Einsatzstärke wochentagsüber nur im Schnitt bei 5 Kameraden liegt, hat mich schwer besorgt.

Was nützen Leiterfahrzeug und Löschzug, wenn alle Berufstätigen nicht zum Einsatz kommen können, weil der Anfahrtsweg von der Betriebsstätte einfach zu weit ist? Bei der Gesamtzahl an Aktiven geht sicher noch was, aber das löst das Problem nicht. Ich habe hier einen Aufruf an die Gewerbetreibenden gestartet zu einer 2. Mitgliedschaft in der FFW Bentwisch. Wer als Mitarbeiter oder Kollege in seiner Heimatgemeinde Mitglied seiner dortigen freiwilligen Feuerwehr ist, kann das zusätzlich auch bei uns in Bentwisch sein. Er würde im Einsatzfall über uns alarmiert, hat eine Ausrüstung auch bei uns und hilft im Notfall hier. Sollten Sie jemanden kennen, für den das in Frage kommt oder selbst Appetit bekommen haben,  Christian Behm (Tel.: 0174 6275990) unser Wehrführer, reibt sich schon die Hände…

 

Nun dann gab’s da auch noch die konstituierende Sitzung des Amtsausschusses, ein Gremium, das die Wenigsten kennen, aber schon herausragende Bedeutung für das funktionieren unserer Verwaltung und unsere Gemeinde hat:

Jede Gemeinde entsendet entsprechend der Bevölkerungszahlt Delegierte, bei uns sind das 4: Ralf Will, Dirk Albrecht, Frank Matthies und ich als BGM. Insgesamt sind wir im Amtsausschuss 13 Mitglieder, wir halten also etwa 30 % Stimmenanteil, Rövershagen hat ca. 25%  und  Gelbensande, Mönchhagen und Blankenhagen je ca. 15%.

Dieses Gremium ist sozusagen „Chef“ der Amtsverwaltung. Wir stellen Personal ein, sorgen für die finanzielle Ausstattung der Verwaltung und fällen alle Entscheidungen, die die Amtsverwaltung betreffen. Den Vorsitz dieses Amtsausschusses führt Herr Kaaz aus Mönchhagen. Chef der eigentlichen Verwaltung (der leitende Verwaltungsbeamte) ist Herr Zerbe. Die Verwaltung selbst ist nicht nur für Sie als Bürger da (z.B. Einwohnermeldeamt, Standesamt, Ordnungsamt), sondern erledigt auch im Auftrag der Gemeinden unseren sämtlichen bürokratischen Kram. Von der Einladung der Gemeindevertreterversammlung über die gesamte Finanzbuchhaltung bis zur Kontrolle der Baumschnittarbeiten. Ohne unsere Verwaltung wären wir hoffnungslos aufgeschmissen.

Bei der Unterschiedlichkeit der Gemeinden ist klar, dass auch die anstehenden Aufgaben unterschiedlich sind. Und so ist geregelt, dass sich der jeweilige  Anteil an der Finanzausstattung der Amtsverwaltung nach der wirtschaftlichen Kraft der Gemeinden bemisst. Und so kommt es, dass die Gemeinde Bentwisch fast die Hälfte der Mittel bereitstellt, was für die Funktion des Amtes benötigt wird … und natürlich auch deutlich mehr Leistungen in Anspruch nimmt. Das Missverhältnis zum Stimmenanteil war in der Vergangenheit gelegentlich ein Problem, um es mal nett zu formulieren.

Mit der Kommunalwahl wurden die BGM- Karten neu vergeben, aber nur in Bentwisch und in Gelbensande. Sonst blieb alles, wie es war, und das war leider auch in der konstituierenden Sitzung des Amtsausschusses, zumindest für mich, sehr zu spüren.

Möglicherweise bin ich noch etwas zu zappelig, ich beobachte momentan viel, höre zu und stelle Fragen. Wer neu ist hat den Vorteil nicht betriebsblind zu sein, man will aber auch nicht ein Besserwisser oder gar der Elefant im Porzellanladen sein.

Ich für meinen Teil bin frei von den Auseinandersetzungen der Vergangenheit, sie interessiert mich schlicht nicht und sind für mein Abstimmungsverhalten irrelevant. Mein Job ist die Zukunftsfähigkeit, den Zusammenhalt und wirtschaftliche Kraft der Gemeinde Bentwisch sichern zu helfen, nur dafür habe ich ein Mandat.

Für mich ist ganz deutlich: wir brauchen eine voll professionelle Verwaltung, gute Nachbarschaft zu den anderen Gemeinden und Visionen. Wir dürfen Entwicklungen um uns herum nicht verschlafen, sondern müssen sie gestalten, Themen gibt es genug!

Ich habe versucht, mit einem kleinen Stups im Amtsblatt mal die wohlige Wärme, die den Amtsausschuss umgibt, ein bisschen zu bewegen und ich würde schon gern mal die Fenster aufreißen… Ich bin auf die Reaktionen sehr gespannt.

Bitte denken Sie an unsere nächste Gemeindevertreterversammlung am 12.09.2019 um 19.00 Uhr, die ist wie immer öffentlich und wir freuen uns über jeden der Interesse zeigt oder ein Anliegen hat.

Bis dann, herzliche Grüße,

Ihr

 

Andreas Krüger

Bürgermeister Bentwisch

Foto: A. Krüger (privat)

Auch diese Artikel könnten für Sie interessant sein:

7. Adventsmarkt in Bentwisch

Am 30. November herrscht wieder Weihnachtsstimmung in Bentwischs Börgerhus und im Bürgergarten!

Das November-Programm in Bentwisch & Klein Kussewitz

Jetzt nähern wir uns mit großen Schritten dem Jahresende und das Weihnachtliche hält langsam aber sicher in das Programm der Gemeinde Bentwisch Einzug.

Come together – KulturZeit in Bentwisch

Am 23. November wird es laut und rockig! Die Kultband „Jackbeat“ bringt die Top Hits der 60er Jahre in Bentwisch auf die Bühne.