Bürgermeisterkolumne für Juli 2018

Liebe Bentwischerinnen und Bentwischer,

am 16. Juni – also vor ein paar Tagen – habe ich den Kameradinnen und Kameraden unserer Freiwilligen Feuerwehr zum 140. Geburtstag und den hervorragenden 1. bis 3. Plätzen beim 26. Amtsausscheid gratuliert.

Selbstlos und selbstverständlich, unermüdlich und furchtlos Menschen zu helfen, die in Not oder Gefahr geraten, materielle Werte zu schützen und dabei auch oft das gesellschaftliche Leben im Dorf zu gestalten, das zeichnet das unermüdliche Engagement unserer Kameradinnen und Kameraden aus.
Wer immer bereit ist, für andere da zu sein, ist Vorbild für uns alle. Die Freizeit zu geben für die Sicherheit aller, bedeutet Verzicht auf persönliche Belange. Hinter jedem Einsatz stehen hunderte Ausbildungs- und Übungsstunden, zahlreiche Fortbildungen an den Wochenenden, ständige Wartung und Pflege der Fahrzeuge und Ausrüstungen, der Räumlichkeiten des Gerätehauses und der Außenanlagen. Kameradschaft halten, Konflikte lösen, Befindlichkeiten zurücknehmen für die Sache – das Retten, Löschen, Bergen und Schützen – können nur Persönlichkeiten, denen die Begriffe Nächstenliebe, Hilfsbereitschaft und Miteinander nicht fremd sind. Feuerwehrleute sind Charaktere, für welche Hingabe und Verantwortung für die Allgemeinheit bedingungslose Verpflichtung sind. Wer das Geräusch lodernder Flammen, das Gefühl intensiver Hitze, den beißenden Geschmack von Ruß, den stechenden Geruch brennender Isolierungen und die Beklemmung im dichten Rauch nicht kennt, wird niemals wirklich verstehen oder einschätzen können, welchen physischen, emotionalen und mentalen Belastungen unsere „Helden“ bei Bränden, Unfällen und Katastrophen ausgesetzt sind.
140 Jahre freiwillige Arbeit in der Feuerwehr sind Beweis für den unerschrockenen Geist, der in unserer Wehr lebt.
Ich habe den Mitgliedern unserer Freiwilligen Feuerwehr aus tiefer Überzeugung im Namen aller Bentwischerinnen und Bentwischer Dank, Anerkennung und Respekt für ihre tägliche Einsatzbereitschaft ausgesprochen. Ich habe ihnen versprochen, dass wir die vorgehaltenen Parkplätze nicht mehr aus purem Egoismus zustellen oder Rettungswege blockieren. Ich habe ihnen zugesichert, dass wir auf keinen Fall die Arbeit der Wehrmitglieder mit unzutreffenden Bemerkungen oder gar Beleidigungen herabsetzen.
Die blöden Äußerungen gegen Wehrangehörige beim Auffordern zum Wegfahren der Fahrzeuge vom Grundstück des Gerätehauses werden hoffentlich der Vergangenheit angehören; der Ahnder des Amtes Rostocker Heide ist aufgefordert, bei zukünftigen Veranstaltungen in Kita, Hort und Schule für rechtswidrig abgestellte Fahrzeuge Bußgelder zu erlassen, nicht als Strafe sondern als Rechtsmittel für Sicherheit und Ordnung.

Ein hohes Bußgeld soll auch denen auferlegt werden, die durch Ordnungswidrigkeiten dazu beitragen, das Ortsbild unseres Dorfes mit Abfällen, Schmutz und Dreck zu verschandeln. Wer zweckdienliche Hinweise zu den Eigentümern unten abgebildeter Matratzen machen kann, den bitte ich um eine E-Mail (buergermeister@bentwisch.de). Die verkeimten Dinger liegen zur Abholung gegen Lagergebühr bereit.

Ich möchte noch einen Hinweis an alle Hinterbliebenen geben, die sich entscheiden haben, ihren Verstorbenen auf der anonymen Urnengemeinschaftsanlage beizusetzen. Mit dieser Entscheidung haben Sie Ihr Einverständnis gegeben, Blumen und Gebinde nur an den dafür vorgesehenen Stellen abzulegen. Die ständige Beräumung und Pflege der Anlage erfolgt durch einen Dienstleister der Gemeinde. Die beauftragte Bewirtschaftung wird turnusmäßig durch die Friedhofsverwaltung in Gelbensande kontrolliert. Dabei sind trotz mehrfacher Beanstandungen aus der Gemeinde keine Unregelmäßigkeiten festgestellt worden. Sie sollten nicht enttäuscht sein, wenn individuelle Gedenk- und Grabmale entfernt und entsorgt werden. Ich werde aufgrund der Einwände zu den Leistungen den Inhalt des Pflegevertrages einer Prüfung unterziehen und bei gerechtfertigten Beanstandungen Abhilfe schaffen. Informieren Sie mich bitte weiterhin, wenn Sie Mängel oder Verbesserungen bei der Friedhofsunterhaltung feststellen.

Bis zum Dorffest am Samstag, den 7. Juli 2018 sind es nur noch wenige Tage. Ich freue mich auf unser Wiedersehen! Den Kindern wünsche ich einen erfolgreichen Klassen- oder Schulabschluss und erlebnisreiche Ferien. Allen Erwachsenen gönne ich wohlverdiente und erholsame Urlaubstage.

Ihre

 

Susanne Strübing

Bürgermeisterin Bentwisch

Auch diese Artikel könnten für Sie interessant sein:

Von Bentwisch in die ganze Welt

Am 12. November eröffnete die neue Fischöl-Raffinerie der Thai Union in Bentwisch. Ein 20 Millionen Euro Investment für 20.000 Liter Thunfischöl pro Tag.

Börgerhus empfängt Seniorenbeirat aus Karlshagen

Am 25. Oktober war in unserem Börgerhus eine Delegation von der Insel Usedom zu Gast, um sich vom seniorenfreundlichen und innovativen Konzept der Gemeinde Bentwisch ein Bild zu machen.

Das November-Programm in Bentwisch

Der November lockt wieder mit einem bunten Programm in unseren Familien- und Seniorentreff. Neben Sport, Kartenspiel und Handarbeit stehen zudem ein paar Ausflüge auf dem Plan.