Neues vom Bürgermeister für Mai 2022

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Bentwisch,

 

wir waren alle mal jung und nur jeder allein kennt sein Sündenregister. Ich bin für einen gut gemachten Scherz immer zu haben, es kann auch mal deftiger aber lustiger Unfug sein, wenn´s aber hirnlos wird, ist es leider nicht mehr witzig. Flaschen auf dem Spielplatz zu zerschlagen und damit den eigenen Geschwistern oder Nachbarskindern das Spielen unmöglich zu machen ist unerträglich dämlich. Wer soll denn die Scherben aus dem Spielsand rauspulen? Wie sollen wir denn allen anderen Bürgern dieser Gemeinde vermitteln, für Euch Raum zu schaffen, Stichwort Carport? Wenn ihr für euren Synapsenumbau Beschäftigung braucht – kein Problem, meldet euch bei mir, ich hab jede Menge sinnvolle, gemeinnützige Arbeit für euch, gern auch was Schweißtreibendes oder wenn´s unbedingt was Sinnloses sein muss, fällt mir auch da noch was ein. Wir wären euch nur unendlich dankbar, wenn ihr nicht zusätzlichen Aufwand produziert...es nervt fürchterlich. 

Ich gebe zu, etwas skeptisch gewesen zu sein, als es um Sachspenden für die Leidtragenden aus der Ukraine ging. Zusammenstellen was man gut entbehren kann ist ja nicht das Problem, aber: was wird gebraucht und wohin damit? Gut, wenn man eine Frau hat die Lösungen anbietet. Ihr Arbeitgeber, AIDA Cruises, hat ein Verteilzentrum eingerichtet und dort ist jede Sachspende herzlich willkommen. Damit können wir arbeiten: Sammeltag ist der 7. und 21. Mai jeweils von 9-13 Uhr in unseren beiden Feuerwehren in Bentwisch und Klein Kussewitz. Sagt es bitte auch weiter! Es sind alle Sachspenden willkommen, nicht nur die aus unserer Gemeinde. Bitte alles transportabel zusammenpacken, wir bringen es dann in die Stadt zum AIDA Kundencenter. Es wird benötigt: Kleidung von Zwergengröße bis zur XL, Bettzeug, Bettwäsche und Handtücher, Geschirr, Besteck, Gläser, Koffer und Taschen (auch blaue IKEA-Beutel) Schuhe für alle und alles in allen Größen, Gürtel, Regenschirme, Fahrräder (besonders Kinderräder), Spielzeug, Bälle! Also ran an die Schränke, was 2 Jahre nicht bewegt wurde, kann in die großen Kisten, es kommt an, wo es gebraucht wird! Wer möchte, kann auch haltbare Nahrungsmittel, Hygieneartikel, Medizin und Fieberthermometer abgeben.

Nur kurz zum Thema „Erhöhung der Kreisumlage“. Wir haben die Kräfte gebündelt, alle Gemeinden des Amtes Rostocker Heide, Carbäks sowie die Gemeinden Graal Müritz und Dummerstorf haben ihren Kreistagsvertretern aufgegeben, dort den planlosen Erhöhungsunfug der Kreisverwaltung zu stoppen und zu einer konstruktiven Erörterung zu kommen. Es sind kreative Lösungen gefragt, denn die Aufgaben werden nicht weniger. Und es ist Zeit die Ungleichbehandlung bei der Zuweisung von Fördergeld zwischen Stadt und Landkreis im Landtag zum Thema machen, denn mit einem lapidaren Ablehnungsbescheid zu unserem Förderantrag Schulumbau ist das Thema eben nicht vom Tisch und jedes Jahr neue Anträge schreiben, ist auch herzlich wenig sinnvoll. Also langweilig wird es jedenfalls nicht.

Trotz alledem genießen Sie den Mai, und denkt bitte dran: Im Juni ist Dorffest mit Festumzug - vorfreuen bitte!

Herzlichst Ihr/Euer

Auch diese Artikel könnten für Sie interessant sein:

Neues vom Bürgermeister Mai 2022

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Bentwisch, wir waren alle mal jung und nur jeder allein kennt sein Sündenregister. Ich bin für einen gut gemachten Scherz immer zu haben, es kann auch mal deftiger aber lustiger Unfug sein, wenn´s aber hirnlos wird, ist es leider nicht mehr witzig.

Gemeindevertretersitzung am 10. März in Bentwisch

Am Donnerstag, den 10. März 2022 findet um 19 Uhr die nächste Gemeindevertretersitzung statt. Die Sitzung findet in Präsenz im Börgerhus und Online statt.

Neues vom Bürgermeister für März 2022

Neben der gedeihlichen Entwicklung unserer Gemeinde hatten/haben wir in den vergangenen Jahren auch immer die Interessen unserer Nachbarn im Blick. Das war mitunter ein Spagat, denn das Anerkenntnis, dass die große Stadt im Westen durchaus Aufwendungen hat, von denen auch wir profitieren, führte dazu, dass wir einige kulturelle Institutionen der Stadt im Rahmen der Möglichkeiten finanziell unterstützt haben.