Neues vom Bürgermeister für Mai 2021

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Bentwisch,

Achtung, heute wird’s etwas länger! Sie kennen das sicher, lange Zeit hat man den Eindruck, nichts geht so richtig voran, überall Probleme, Hindernisse, Bedenken und dann, mit einem Mal: Beng, Beng, Beng (um mit Motzi Mabuse zu sprechen) – in kürzester Frist lösen sich die Knoten und alles nimmt Fahrt auf:

9.4.2021 – Der Fördermittelbescheid über 1.420.836,75 € für die Kita ist da!!! Danke an dieser Stelle auch an Herrn Engler für seine Mithilfe. Nun fehlt nur noch die Zustimmung der Kreisverwaltung zu unserem Haushalt.

13.4.2021 – Info: Abnahmetermin zur Freigabe Kirchweg Volkenshagen steht, ab 26.4. hat das Drama ein Ende.

15.4.2021, 17.17 Uhr – Zustimmung Kreisverwaltung zum Haushalt liegt vor. Ausschreibung Kita wird gestartet.

15.4.2021, 17.38 Uhr – Die Bestätigung aus Schwerin zum Ersatz der Anwohnerausbaubeiträge für die Straße Am Berg (mal eben eins 750.000 €!) geht ein. Danke an das Büro von Klaus-Peter Muderack und Frau Patza vom Amt für die Zuarbeit. Damit könnten wir die Straße Am Berg tatsächlich angehen.

15.4.2021, 21.50 Uhr – Die Gemeindevertretung (GV) stellt die Weichen für eine zeitnahe Bebauung der Mehrfamilienhäuser (MFH) in Hallershof. Die Arbeiten an der Lärmschutzwand werden am 29.4. abgeschlossen sein. Was für eine Woche!

Aber wo Licht ist, ist auch Schatten: Gerade die erneute Vergabe der Grundstücke in Hallershof hat sich die GV nicht leicht gemacht. Ich will den Versuch unternehmen, Sie alle zu informieren, ohne die persönlichen Rechte einzelner zu verletzen. Sehen Sie mir bitte nach, wenn ich deshalb etwas allgemein formuliere. Nachdem es beim Verkauf der Grundstücke zu einigen Verzögerungen bei der Vertragserfüllung gekommen ist, hat sich die GV mit überdeutlicher Mehrheit dazu bekannt, den Vertrag zu lösen. Hauptgrund war unsere Verpflichtung gegenüber den Erwerbern der EFH-Grundstücke, die Erschließung (und damit auch die Lärmschutzwand) rechtzeitig fertig zu stellen. Nach dem alten Vertrag sollte das durch den Käufer der MFH-Grundstücke ausgeführt werden. Dieses Thema ist jetzt ausgestanden, die Bentwisch GmbH lässt nun selbst die Schallschutzwand und auch die Stellplätze fertigstellen.

Bleibt der Umgang mit dem erneuten Verkauf der Baugrundstücke unter anderen Konditionen. Es gab nach der Vertragsauflösung mehrere Interessenten, unter ihnen auch unser ehemaliger Vertragspartner, der zwischenzeitlich – auf eigenes Risiko – die Situation zu heilen versucht hat. Ich habe vollstes Verständnis für diejenigen Mitglieder der GV, die so enttäuscht sind, dass sie sich nicht noch einmal an diesen Vertragspartner binden wollten. Angst vor einer juristischen Auseinandersetzung haben wir ganz sicher nicht, allerdings sind Streitereien immer lästig und kosten neben einem Haufen Gebühren auch Zeit. Da alle vorliegenden Angebote gleichwertig waren, hat sich die GV mit deutlicher Mehrheit für eine neue Chance entschieden, allerdings mit deutlich veränderten Konditionen.

Bemerkungen, wir seien »umgefallen«, respektiere ich, auch wenn ich das anders sehe. Jeder in der Gemeindevertretung wägt die vorgetragenen Argumente für sich allein, er bildet sich seine Meinung und bestimmt sein Votum. Ich darf Ihnen, den Bürgerinnen und Bürgern unserer Gemeinde, versichern, dass sich alle Mitglieder Ihrer GV ihrer Verantwortung bewusst sind und ich garantiere Ihnen als Bürgermeister, diesem Meinungsbildungsprozess stets umfassenden Raum zu geben. Und auch diesmal bin ich begeistert von der Sachlichkeit der Erörterung, obwohl es einige Mitglieder der GV beinahe zerfetzt hätte – wir können auch emotional!

Ein bisschen Schatten liegt momentan leider auch zwischen der Amtsverwaltung und mir. In Bezug auf die Ausschreibung zur Grünpflege von Bäumen und Hecken im Gemeindegebiet habe ich erhebliche Kritik geäußert und ich habe festgelegt, dass kein Baum im Gemeindegebiet eigenmächtig gefällt wird, auch keine Obstbäume in Albertsdorf. Wir werden hier sehr zeitnah mal eine grundsätzliche Klärung herbeiführen.

Gefreut habe ich mich wirklich über den Amtsausschuss. In meiner jetzt vierjährigen Zugehörigkeit hat es das erste Mal eine doch recht lebhafte Diskussion gegeben. Ich hatte zwar nur die Festlegung eines Termins zur Vorlage einer Konzeption der personellen Entwicklung im Amt angeregt, aber die Reaktionen haben gezeigt, das Thema ist ins Bewusstsein gerückt und es ist gut, dass der Amtsausschuss hier die Beratungen aufnimmt. Nebenbei: Das alte Amtsgebäude ist jetzt verkauft, die Spende von Thai Union als Dank für den Einsatz der Feuerwehren über 15.000 € ist überwiesen und die Fa. Kubus wird wohl für uns alle die öffentliche Stromlieferung neu ausschreiben.

Und dann habe ich von einem der jüngeren Bürger unserer Gemeinde einen Impuls bekommen, der mich sehr berührt hat. Zum Schuljahresabschluss vor zwei Jahren hatte ich alle Kinder aufgerufen, mit einer Tüte Blumensamen Bienenretter zu werden. Jetzt meldet sich einer der angesprochenen Jung-Bürger und beklagt die Vermüllung in unserer Gemeinde. Auf Spaziergängen sammelt er mit seiner Familie regelmäßig ein, was rumliegt. Dafür möchte ich mich herzlich bedanken.

Und es gibt noch mehr von Euch, hier ein Auszug eines Schreibens von Frau Martens:

»Familie Fleischer wohnt in Goorstorf. Herr und Frau Fleischer sammeln regelmäßig in ihrer Freizeit im Gemeindebereich – vorwiegend direkt in Bentwisch – den herumliegenden Müll. Ich habe sie auch schon am Wochenende mit Weste und Greifer bewaffnet in der Bentwischer Straße beim Sammeln gesehen. Frau Fleischer hat mir kürzlich am Telefon als Grund für diese Aktionen gesagt, dass sie sich dabei gut fühlt, wenn nicht so viel Müll herumliegt und außerdem tut sie was für ihre Gesundheit, wenn sie an der frischen Luft ist. Sie ruft mich regelmäßig nach den Aktionen an und Herr Behm entsorgt dann die vollen Müllbeutel. Ich finde diese Aktion super.«

Ich auch, und rufe zur Nachahmung auf!

Harry Peithmann hat mich zur GV angesprochen und meinte, was denn los sei, ich bekäme das Grinsen gar nicht mehr aus dem Gesicht. Stimmt, es läuft bei uns und ich bin mächtig stolz auf unsere Gemeinde. Selbst der Storch ist wieder heil angekommen, viel Glück auch ihm mit seiner neuen Partnerin.

Ihr/Euer

Andreas Krüger

Tel. 0171 8330100
buergermeister@bentwisch.de

Auch diese Artikel könnten für Sie interessant sein:

Gemeindevertretersitzung am 17. Juni in Bentwisch

Am Donnerstag, den 17. Juni 2021 findet um 19 Uhr die nächste Gemeindevertretersitzung in Bentwisch statt.

Juni-Update fürs Börgerhus Bentwisch & das Dorfgemeinschaftshaus Klein Kussewitz

Willkommen im Juni! Nun ist es so weit, es beginnen Schritt für Schritt die Lockerungen in unserem Bundesland für uns.

Neues vom Bürgermeister für Juni 2021

Es wurden gut 4 Stunden!!! Das hatte ich so auch nicht auf dem Schirm, aber das Gespräch mit der Leitung der Amtsverwaltung war lang, gut und wichtig.