Neues vom Bürgermeister für Juni 2022

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Bentwisch,

 

nach etwas mehr als der Halbzeit der Legislaturperiode ist es an der Zeit, sich selbstkritisch zu hinterfragen. Nicht nur ich als Bürgermeister, sondern ich empfahl dies auch den Mitgliedern der Gemeindevertretung. Ich fange mal mit der eigenen »Selbstüberschätzung« an: Sich zuzutrauen, einer wirtschaftlich starken Gemeinde mit 3300 Bürgern vorzustehen, bedarf einer gewissen Naivität, auch einer festen Überzeugung.

Durch 20 Jahre Teilhabe an kommunaler Selbstverwaltung war mir klar: Es gibt Gestalter in einer Gemeinde und es gibt Verwalter. Ich zähle mich zu den Gestaltern und zu meiner Überzeugung gehört, dass es eine Mehrheit an Gestaltern geben muss. Dabei geht es nicht um höher, schneller, weiter, sondern um gezielte Veränderung zum Besseren und um zählbare Ergebnisse. 2019 habe ich denen, die mich angesprochen hatten zu kandidieren, erklärt: Ich kann und will das nicht allein machen. Man braucht ein Team Gleichgesinnter, auf das man sich verlassen kann. Dabei ist es gar nicht nötig, immer der gleichen Meinung zu sein, ganz im Gegenteil. Der einzige Ort aber, an dem bitte die Fetzen fliegen dürfen und sollen, ist die Gemeindevertretung. Wenn wir dort eine Mehrheitsposition ausgefochten haben, müssen wir sie in der Außenwirkung auch gemeinsam vertreten – auch wenn’s schwer fällt. Das ist der Job, zumindest wie ich ihn verstehe. Alles andere ist nach meiner Auffassung Opportunismus oder Egoismus und das schadet unserer Gemeinde. Auf der letzten Sitzung habe ich alle Gemeindevertreter aufgefordert, hier Farbe zu bekennen und es sind nur ganz wenige, die das anders sehen, was mich außerordentlich beruhigt und bestärkt hat. An der Aufgabe überschätzt habe ich jedoch die repräsentative und diplomatische Seite. Das letzte Gespräch mit dem Rostocker OB zu unserem B20-Gewerbegebiet verlief – na sagen wir mal – »sehr nüchtern«, um es vorsichtig zu formulieren. Es ist so gar nicht meine Sache, lieb und nett zu sein, wenn einem »die Pistole auf die Brust« gesetzt wird. Nun ja, an der Stelle bin ich eben dann doch kein Politiker, sondern bleibe direkt. Ich werde wohl weiterhin »Mist« sagen, wenn ich der Meinung bin, dass es welcher ist. Im Bereich Repräsentation arbeite ich fleißig an mir und möchte deshalb die Besuche bei unseren Jubilaren gern wieder persönlich machen. Falls es zeitlich wirklich einmal nicht geht, bitte ich schon jetzt vorsorglich um Nachsicht.

Nun aber noch 2 wichtige Veranstaltungshinweise für den Juni und den Juli, die mir besonders am Herzen liegen:

Am 25.6. ab 10.30 Uhr Großer Festumzug und Dorffest in Bentwisch, es werden soooo viele mitmachen, worüber ich mich wahnsinnig freue. Der Umzug wird laut, lang und bunt und aus allen 10 Ortsteilen kommen Akteure und sind mit dabei. Es wird ein Fest! Und anschließend ein buntes Programm und Tanz an der Sporthalle. Allen Organisatoren im Festkomitee und besonders Michi mit dem FSV und Christian mit den Wehren schon mal jetzt ein herzliches Dankeschön für die Organisation und Unterstützung. Am Sonntag spendiere ich ein Fass Bier für alle Helfer, die bei der Spurenbeseitigung helfen!

Am 2. Juli ab 20.00 Uhr ein besonderes Festkonzert auf der Pferdekoppel in Klein Kussewitz. Wer seinerzeit die jährlichen Klassik-Open-Air-Konzerte in Prebberede miterlebt hat, wird sich erinnert fühlen. Wir erheben keinen Eintritt, dafür müsst ihr aber eure Stühle und einen Tisch mit weißer Decke und Kerzen selbst mitbringen. Wer mag, kann einen Stuhl zusätzlich einpacken und den Musikern in der Pause gern ein Glas Wein anbieten. Wir lassen einen Topf rumgehen und jeder gibt, was er mag und wie es ihm gefallen hat.

Gerade, weil beide Veranstaltungen mit so viel Mühe und Liebe vorbereitet wurden, wünsche ich mir reichlich Publikum. Bitte gebt es an eure Nachbarn und Freunde weiter und feiert gemeinsam.

Öffnet internen Link im aktuellen Fenster!!Nachtrag zum Juni-Artikel 2022!!

Herzlichst Ihr/Euer

Auch diese Artikel könnten für Sie interessant sein:

Nachtrag des Bürgermeisters zum Juni-Artikel 2022

Vielleicht habe ich mein Anliegen in meinem Juni-Artikel im Amtsblatt nicht sorgfältig genug formuliert denn einige Reaktionen deuten darauf hin, deshalb dieser kleine Nachtrag!

Neues vom Bürgermeister Juni 2022

Nach etwas mehr als der Halbzeit der Legislaturperiode ist es an der Zeit, sich selbstkritisch zu hinterfragen. Nicht nur ich als Bürgermeister, sondern ich empfahl dies auch den Mitgliedern der Gemeindevertretung.

Neues vom Bürgermeister Mai 2022

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Bentwisch, wir waren alle mal jung und nur jeder allein kennt sein Sündenregister. Ich bin für einen gut gemachten Scherz immer zu haben, es kann auch mal deftiger aber lustiger Unfug sein, wenn´s aber hirnlos wird, ist es leider nicht mehr witzig.