Gemeindevertretersitzung am 19. November in Bentwisch

Am Donnerstag, den 19. November 2020 findet um 19 Uhr die nächste Gemeindevertretersitzung im  Börgerhus Bentwisch statt.

Bitte beachten Sie auch die Sicherheits- und Hygienevorschriften, die aufgrund der Corona-Situation einzuhalten sind, und dass aus diesem Grund ggf. nicht alle Bürgerinnen und Bürger an der Sitzung vor Ort teilnehmen können.

Die Tagesordnung:

Die 1. Lesung der Haushaltssatzung 2021 steht auf der Agenda sowie der Beschluss zum EVB-IT Pflegevertrag zur "MachMit!-App", die seit November 2019 für mehr Ordnung und Sauberkeit in der Gemeinde Bentwisch sorgt. Außerdem geht es um den Beschluss der Gemeindevertretung über die Nachbesetzung des frei gewordenen Platzes in ihren eigenen Reihen aufgrund der Rücktrittserklärung eines Gemeindevertreters.

Weitere Punkte auf der Agenda für den öffentlichen und nicht-öffentlichen Teil der Sitzung können Sie bereits jetzt in der Online-Übersicht beim Amt Rostocker Heide einsehen.

Zur vollständigen Übersicht >>
(Hier finden Sie im Nachgang auch die gefassten Beschlüsse der Gemeindevertretung Bentwisch.)

P.S.: Wer mehr über die Themen und Beschlüsse der vergangenen Sitzung der Gemeindevertreter vom 1. Oktober 2020 erfahren möchte, findet diese Informationen hier im Bürgerportal des Amts Rostocker Heide zur nachträglichen Einsicht.

Oktober 2020

Auch diese Artikel könnten für Sie interessant sein:

Neues vom Bürgermeister für September 2022

Nach nahezu zwei Jahren Stillstand kommt Bewegung in ein Projekt, was für die Entwicklung unserer Gemeinde von außerordentlicher Bedeutung ist: der B20 oder anders gesagt: die Erweiterung unseres Gewerbegebietes.

Nachtrag des Bürgermeisters zum Juni-Artikel 2022

Vielleicht habe ich mein Anliegen in meinem Juni-Artikel im Amtsblatt nicht sorgfältig genug formuliert denn einige Reaktionen deuten darauf hin, deshalb dieser kleine Nachtrag!

Neues vom Bürgermeister Juni 2022

Nach etwas mehr als der Halbzeit der Legislaturperiode ist es an der Zeit, sich selbstkritisch zu hinterfragen. Nicht nur ich als Bürgermeister, sondern ich empfahl dies auch den Mitgliedern der Gemeindevertretung.