Bentwisch macht mit!

Für mehr Ordnung in der Gemeinde

Wie können Schäden auf dem Spielplatz, heruntergefallene Äste, defekte Straßenlaternen oder Müll am Straßenrand schnell beseitigt werden? Bislang führte der Weg für solche Meldungen vor allem über das Amt Rostocker Heide mit Standort in Gelbensande. Mit anderen Worten, es bedurfte Zeit – besonders für die Suche nach dem zuständigen Ansprechpartner – und meistens wusste man als Bürgerin oder Bürger nicht, ob, wann und wie das Problem behoben wird.

Für Klarheit und einen einfachen Zugang sorgt seit dem 13. Dezember 2019 die neue „MachMit“-App der Gemeinde Bentwisch. Hier können sich ab sofort alle Einwohnerinnen und Einwohner einfach mit wenigen Klicks für mehr Ordnung und Sauberkeit in ihren jeweiligen Ortsteilen sowie in der gesamten Gemeinde einsetzen.

Über die App zum Mitmachen - Made in Bentwisch

Entwickelt wurde die „MachMit!“-App von der Bentwischer IT-Firma PLATZDORSCH Web- & Softwareentwicklung in Zusammenarbeit mit dem Gewerbeverein WVB  e.V. und der Gemeinde Bentwisch, denn es wurde nach einer zeitgemäßen Möglichkeit gesucht, die Abläufe innerhalb der Gemeinde sowie die Interaktion mit dem Amt Rostocker Heide abzukürzen und die Barrieren zwischen der Verwaltung und den Bürgerinnen und Bürgern abzubauen.

Als die Idee zur „MachMit!“-App entstand, gab es zwar schon ein paar Anbieter für vergleichbare Software-Lösungen, nur eigneten sich diese entweder nicht für den Gebrauch in Kommunen mit relativ kleinen Einwohnerzahlen oder sie waren im Hinblick auf den aktuellen Stand der Technik nicht mehr zeitgemäß, um als langfristige Option für unsere Gemeinde in Frage zu kommen.

Aus diesem  Grund hat sich die Gemeinde dazu entschieden, auf das Know-how und das innovative Potenzial, welches im Gewerbepark vorhanden ist, für eine Neuentwicklung „Made in Bentwisch“ zurückzugreifen. Der Vorteil: Die Gemeinde Bentwisch fungiert in diesem Projekt jetzt als Modellregion in Sachen „Digitale Infrastruktur“.

Wie funktioniert die „MachMit!“-App?

Die Bedienung der App ist sehr einfach und intuitiv sowohl am Smartphone, Tablet oder Computer möglich. Sie kann schlicht über einen Klick auf zum Beispiel diesen Link „Zur MachMit!-App“ aufgerufen und bedient werden.

Das Erste, was der Nutzerin und dem Nutzer hier ins Auge fällt, ist eine Landkarte von der Gemeinde Bentwisch, auf welcher bereits alle bisher gemeldeten Störungen oder Probleme punktgenau von anderen Nutzerinnen und Nutzern eingetragen wurden.

Wer neue Störungen – wie z.B. Müll, der an einer Stelle liegt, wo er nicht hingehört – auf dieser Karte dort ebenfalls vermerken möchte, braucht nur auf die betreffende Stelle auf der Karte zu klicken. Anschließend wird diese Stelle markiert  und es öffnet sich ein Menü-Fenster, in das die genaue Art des Problems eingetragen werden kann. Derzeit gibt es in der App vier Kategorien, in denen die unterschiedlichen Vorfälle gemeldet werden können:

Grünflächen
Müll
Straßenbeleuchtung
Beschädigungen

Es braucht also nur die passende Kategorie ausgewählt und das Problem etwas näher beschrieben werden. Ergänzend kann, z.B. unterwegs mit dem Handy, auch ein Bild von dem Problem gemacht und einfach beim Ausfüllen des Formulars mit hochgeladen werden. Für den Fall, dass Rückfragen erforderlich sind, werden abschließend nur Name und E-Mail-Adresse abgefragt. Diese Daten bleiben für alle anderen Besucherinnen und Besucher der „MachMit!“-App unsichtbar. Viel mehr dienen sie auch dazu, dass die jeweiligen Nutzerinnen und Nutzer über den aktuellen Bearbeitungsstatus ihrer Meldung informiert werden. Sie erfahren also sofort, wenn das Problem  z.B. an die zuständige Abteilung im Amt Rostocker Heide zur Bearbeitung übergeben und wenn es gelöst wurde.

 

>> Jetzt Problem in Bentwisch melden <<

 

 

Die Zusammenarbeit mit dem Amt

Nach einigen Wochen der Testphase im internen Rahmen der Gemeindevertretung Bentwischs und der kommunalen Gesellschaft Bentwisch GmbH wurde die „MachMit“-App Anfang Dezember 2019 auch direkt an das Amt Rostocker Heide angeschlossen und erste Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in diese neue Form des Informationsflusses eingearbeitet.

Langfristig ist zudem geplant, auch andere Gemeinden an diese App mit anzuschließen, um die Wege zwischen Bürgerinnen und Bürgern und der kommunalen Verwaltung möglichst einfach, zeitsparend und nachhaltig zu gestalten. So können interessierte Gemeinden oder Ämter dann schon mit geringem Aufwand gerade in ländlichen Regionen die Störungen, Probleme oder Mängel in ihrem Verwaltungsbereich erfassen und auflösen.

Für Fragen, Anregungen und Verbesserungsvorschläge rund um die „MachMit“-App und ihre Einsatzmöglichkeiten steht das Team der Firma PLATZDORSCH Web- & Softwareentwicklung in Bentwisch gerne zur Verfügung.

 

>> MachMit!-App jetzt anschauen <<

 

 

Auch diese Artikel könnten für Sie interessant sein:

Einladung zur Gemeindevertretersitzung in Bentwisch

Am Donnerstag, den 1. Oktober 2020 findet um 19 Uhr die nächste Gemeindevertretersitzung im Börgerhus Bentwisch statt.

Neues vom Bürgermeister für Oktober 2020

Reden wir heute mal über gefühlte Vorteilsnahme im Amt und über den Unterschied zwischen Kritik und Gemaule.

Das September-Programm in Bentwisch und Klein Kussewitz

In Bentwisch haben die Yoga-Kurse und die Männer-Sportgruppe wieder auf und auch in Klein Kussewitz trifft man sich wieder zu Kaffee, Line Dance und Klön Snack.