Neujahrsgruß an die neue Gemeinde Bentwisch

Liebe Bentwischerinnen und Bentwischer,

liebe Einwohnerinnen und Einwohner aus den Ortsteilen Klein Kussewitz, Groß Kussewitz, Volkenshagen, Albertsdorf, Harmstorf, Klein Bentwisch, Klein Bartelsdorf, Neu Bartelstorf, Goorstorf und Bentwisch,

ich wünsche Ihnen von Herzen ein gesundes und glückliches neues Jahr, ein Jahr mit persönlichen und beruflichen Erfolgen, ein Jahr in Frieden, Respekt und wachsamer Gelassenheit im Umgang miteinander.
Unseren Neu Bentwischern möchte ich mich und die Gemeinde kurz vorstellen, damit Sie wissen, mit wem Sie es ab heute zu tun haben.

Ich heiße Susanne Strübing, bin im 66. Lebensjahr, verheiratet, habe zwei erwachsene Kinder und zwei Enkeltöchter.

Seit 2014 bin ich die Bürgermeisterin in Bentwisch und habe es bisher keinen Tag bereut, mich den Aufgaben und Anforderungen an dieses Amt gestellt zu haben. Mir zur Seite stehen meine beiden zuverlässigen Stellvertreter, die kompetente und sachkundige Gemeindevertretung und der Geschäftsführer unserer beiden kommunalen GmbH’s.  Die Vorbereitung gemeindlicher Entwicklungen erfolgt in ausgewählten Arbeitsgruppen, die Aufgabenabarbeitung durch Mitarbeiter im Amt Rostocker Heide.

Die Gemeinde Bentwisch hatte bis zum 31. Dezember 2017 knapp 2.500 Einwohner und ebenso viele Arbeitsplätze. In unserer Grundschule lernen derzeit 89 Schüler mit steigender Tendenz, in der Kindereinrichtung werden 220 Mädchen und Jungen betreut, davon 88 Hortkinder. Die Kita in Klein Kussewitz behütet derzeit 36 junge Gemeindemitglieder und ist ebenfalls ausgelastet. Unsere Freiwillige Feuerwehr arbeitet im Brand- und Katastrophenschutz mit 40 aktiven Kameraden und 20 Jugendlichen. 19 Kameradinnen und Kameraden fahren Einsätze in Klein Kussewitz, dazu kommen 5 Nachwuchskräfte. Wir sind personell gut aufgestellt. Das gibt uns ein sicheres Gefühl. Wir danken den Kameraden und Kameradinnen für ihre stete Einsatzbereitschaft.

Dem FSV in Bentwisch gehören knapp 500 Mitglieder an. Die Vereinsarbeit in Bentwisch ist engagiert und ausgeprägt sowie von Erfolgen vieler Mitglieder gekrönt.

Sicher ist es Ihnen nicht fremd, dass wir in Bentwisch eine imposante Backstein- und in Volkenshagen eine schöne Feldsteinkirche mit Friedhof sowie eine kommunale Grabstättenanlage haben. Das gemeindliche Straßenwesen hatte bisher eine Länge von 33 km und ist gut befahrbar. Rad- und Gehwege sind weitestgehend vorhanden, der Nachholbedarf überschaubar.
Unsere Spielplätze sind ansprechend und liebevoll gestaltet. Natürlich gibt es nichts, was noch besser zu machen ist.

Das neue Börgerhus verfügt  neben seinen 16 altersgerechten Wohneinheiten über alle Dienstleistungen des täglichen Bedarfs, ab 4. Januar auch über kulinarische Angebote zu erschwinglichen Preisen.

Seit dem 1. Januar 2018 gehören weitere 751 Personen zur Gemeinde Bentwisch. Mit dem Zusammenschluss der Gemeinden Bentwisch und Klein Kussewitz ist ein historisches Ereignis eingetreten. Es werden sich Gewohnheiten und Bedingungen für die Einwohnerinnen und Einwohner der bisherigen selbständigen Gemeinde Klein Kussewitz ändern:

  • Sie wohnen nicht mehr in der Gemeinde Klein Kussewitz, aber Sie leben in den bisherigen Ortsteilen.
  • Sie haben ab heute eine Bürgermeisterin und einen Ortsvorsteher. Beide sind Ansprechpartner in gemeindlichen Angelegenheiten.
  • Ab dem 25. März wird es neben 11 Gemeindevertretern aus Bentwisch 4 weitere Interessenvertreter aus der ehemaligen Gemeinde Klein Kussewitz geben.
  • Es gibt einen unterzeichneten Gebietsänderungsvertrag, in dem die Aufrechterhaltung und Bestandssicherung vorhandener Gebäude und Einrichtungen sowie die Weiterentwicklung der kommunalen Infrastruktur in den neuen Ortsteilen von Bentwisch geregelt und verankert ist.
  • Und es gibt etwas ganz wichtiges, etwas, das nicht so recht in Worte zu fassen ist: Das ist der gute Wille beider Vertragsparteien, Traditionen zu bewahren, Bewährtes zu schützen und zu erhalten und daraus Neues zu entwickeln.

Liebe Bentwischerinnen und Bentwischer, ich bitte Sie hier und heute um einen Vertrauensvorschuss in die Arbeit der Mitglieder unserer erweiterten Gemeindevertretung und in meinen persönlichen Wunsch, mein politisches Engagement und Handeln, meine Überzeugungen im Interesse aller und mit besonderem Augenmerk für die Belange unserer neuen Einwohnerinnen und Einwohner einzusetzen.

Freuen Sie sich mit mir auf eine erfolgreiche Zukunft und ein harmonisches Zusammenwachsen unserer beiden Gemeinden. Lassen Sie uns gemeinsam am Gelingen teilhaben.

Die Zukunft hat viele Namen: Für Schwache ist sie das Unerreichbare, für die Furchtsamen das Unbekannte, für die Mutigen die Chance.

Victor Hugo – frz. Schriftsteller und Publizist


Lassen Sie uns zu den wachsamen Mutigen gehören!!

Ihre

Susanne Strübing

Bürgermeisterin der Gemeinde Bentwisch

Fotos: Wolfgang Hoche

Impressionen vom Empfang unserer neuen Gemeindemitglieder am Neujahrstag im Börgerhus

Auch diese Artikel könnten für Sie interessant sein:

Open Air Musik-Picknick in Bentwisch

Am Sonntag, den 1. Juli, ab 14.30 Uhr lädt der Bentwischer Kulturclub „KulturZeit“ zu einem musikalischen Sommernachmittag in den Bürgergarten ein.

Bürgermeisterkolumne für Juni 2018

Die Juni-Kolumne der Bürgermeisterin bietet einen Übeblick über den Stand einiger Bauvorhaben, die insbesondere die junge Gemeinde betreffen. Außerdem sind alle Bentwischerinnen und Bentwischer zur Mithilfe aufgerufen, denn die Polizei möchte Bentwisch einen Besuch abstatten.

Schnelles Internet in Bentwisch seit 2013 – Eine Bilanz

Fünf Jahre ist es her, dass die Gemeinde Bentwisch auf die Schnellspur des Internets gewechselt ist und Leitungen mit bis zu 50 Mbit/s für Einwohner und Gewerbe bereitstellt.