Buchlesung mit Bernhard Schmidtbauer

Der Kulturclub des FVS Bentwisch lädt zur Romanlesung des Bentwischer Autors und Journalisten Bernhard Schmidtbauer

am 18.01.2018
um 19:00 Uhr
im Sportlertreff Bentwisch ein.

Er liest aus seinem Roman „Als ob die Welt an allen Ecken brannte. Ein Schicksal aus dem ersten Weltkrieg“:

Der achtzehnjährige Bernhard Apelt bricht im Spätsommer 1914 seine kaufmännische Lehre ab und meldet sich als Freiwilliger, um in den Krieg zu ziehen. Zwei Jahre kämpft er an der Ostfront,15 Monate an der Westfront, im April 1918 wird er tödlich verwundet. Seiner Familie bleiben die Briefe von der Front.

Jahrzehnte später liest sie sein Großneffe Bernhard Schmidtbauer und entdeckt mit ihnen mehr als ein Stück Familiengeschichte. Die Briefe - und viele Fotos - sind das erschütternde Zeugnis einer Generation, die für Kaiser und Vaterland in den Krieg zog. In ihm wurde Apelt verheizt, wie Millionen junger Männer aller kriegführenden Armeen. Das Ende dieses ersten Weltkriegs liegt 2018 zwar 100 Jahre zurück. Seine Folgen jedoch wirken bis heute - Beispiele dafür sind der Palästina- sowie der Ukraine-Konflikt.

Januar 2018

Foto: Neues Leben - Eulenspiegel Verlagsgruppe

Auch diese Artikel könnten für Sie interessant sein:

Weihnachtssingen beim FSV Bentwisch

Am Samstag, den 1. Dezember 2018 von 13 bis 17 Uhr, sind Jung und Alt zur gemeinsamen Einstimmung in die Adventszeit eingeladen.

Grabsäule feierlich eingeweiht

Anlässlich des Totensonntags wurde am 25. November 2018 auf Bentwischs kommunalem Friedhof die neue Gedenkstele der halbanonymen Urnengrabstelle eingeweiht.

Bürgermeisterkolumne für Dezember 2018

Weihnachten steht vor der Tür und Bentwischs Bürgermeisterin sendet in ihrer Dezember-Kolumne einen Weihnachtsgruß an die Gemeinde und wagt einen Rückblick auf das vergangene Jahr 2018.